Mental-Imaginative Trauma-Therapie

Krisen- & Trauerbegleitung

Ein Trauma ist ein belastendes Ereignis oder eine Situation, die im Moment nicht bewältigt und verarbeitet werden kann. Hierbei handelt es sich auch um Situationen, die wir nicht als solche wahrnehmen, wie z.B.:

  • belastende Prüfungssituation

  • verletzende Erlebnisse in Kindergarten oder Schule

  • Kündigung von Arbeit oder Wohnung

  • Krankheit in der Familie

  • Sucht

  • Mobbing

  • Beobachten oder Erleben eines Unfalls

Diese Situationen und viele andere Erlebnisse können zu Blockaden führen, die uns nicht bewusst sind. Wir verdrängen das Erlebte oder wir messen ihm nicht die notwenige Bedeutung bei, wenn es schon lange her ist. Der Umgang mit der Ursache oder den Auswirkungen ist sehr individuell. Es kommt darauf an, wie stark unsere Selbstheilungskräfte wirken können.

Glaubensmuster & Gefühle verändern

In der Therapie verändern oder vermindern wir Glaubensmuster („ich kann das nicht“, „ich bin nicht gut genug“) oder Gefühle wie Angst, Trauer oder Wut. Das Glaubensmuster oder Gefühl, das mich in einer bestimmten Situation belastet, ist anschließend nicht mehr so stark oder im besten Fall nicht mehr spürbar. Sie finden wieder einen positiven Zugang zu Ihren Gefühlen und sind offen für Zukunftserlebnisse (Arbeit, Prüfung, etc.).